Was ist Musiktheorie und warum solltest du sie lernen?

PianoWas ist Musiktheorie?

Einfach ausgedrückt, ist die Musiktheorie die Art und Weise, wie Musiker damit einverstanden sind, über Musik zu sprechen, und das Erlernen der Theorie ist Teil dessen, wie wir als Musiker gebildet werden. Das Erlernen von Lesen und Schreiben von Musik erfordert ein Verständnis für nützliche Terminologie, die es uns ermöglicht, die Musiktheorie beim Aufführen, Lesen und Schreiben von Musik anzuwenden. Musiktheorie ist eine gemeinsame Sprache, über die sich Musiker einig sind, so dass wir Musik auf sinnvolle und nützliche Weise miteinander diskutieren können.

Ich sage gerne, dass die Musiktheorie „nach der Tat“ kommt. Was ich meine, ist, dass das, was wir beschließen, etwas in der Musik zu nennen, nicht die Tatsache ändert, dass es passiert ist; es ändert nicht die Art und Weise, wie die Musik klingt. Bei der Benennung von Dingen geht es darum, wiederkehrende Phänomene zu erkennen, zu untersuchen, wie Musik zusammengesetzt wird und gleichzeitig Wege zu finden, das Geschehene zu beschreiben. Daher macht das Lernen und Verstehen nützlicher Terminologie einen großen Teil der Lerntheorie aus. Es ist jedoch wichtig, im Hinterkopf zu behalten, dass das, was wir beschließen, etwas zu nennen, nichts daran ändert, wie es klingt oder dass es passiert ist.

Als Musiker solltest du deine Fähigkeit entwickeln, Ereignisse in der Musik zu hören und zu erkennen. Dies wird manchmal als „ein gutes Ohr“ bezeichnet. Wir studieren „Gehörbildung“ zeitgleich mit der Musiktheorie, um das Gehörte mit dem zu verbinden, was wir beschließen, es oder seinen „Namen“ zu nennen. Wir benennen Ereignisse wie Akkorde, Skalen, Noten und Rhythmen und üben, den Namen wieder aufzurufen, wenn wir ihn hören, oder das Ereignis auszuführen, wenn wir seinen Namen hören. Wenn wir zum Beispiel eine Dur-Tonleiter oder einen dominanten Akkord hören, identifizieren wir ihn als solchen, und wenn wir gefragt werden, können wir ihn auf unserem Instrument spielen (Stimme ist auch ein Instrument). Nicht alle Musiker lernen Musiktheorie, aber die meisten finden es hilfreich, eine gemeinsame Sprache zu haben, um Musik in bestimmten Begriffen mit anderen Musikern zu diskutieren. Dies, zusammen mit der Erhöhung der eigenen Tiefe des musikalischen Verständnisses, ist der ganze Punkt des Lernens der Musiktheorie.

Monopoly. Ein Gerichtssaal. Ein Fußballspiel. Für einige Aktivitäten müssen Sie zuerst die Regeln kennen. Um Fußball zu spielen, müssen Sie wissen, dass Sie Ihre Hände nicht benutzen dürfen und Sie müssen wissen, wie man Tore schießt. Wenn du die Regeln nicht kennst, wirst du keine Ahnung haben, was los ist oder was du tun sollst. Auch das Betrachten einer Sportart ohne Kenntnis der Regeln ist ein befremdliches Erlebnis. Wie diese verwirrenden englischen Sportarten…..

 

Warum solltest du sie lernen?

Monopoly. Ein Gerichtssaal. Ein Fußballspiel. Für einige Aktivitäten musst du zuerst die Regeln kennen. Um Fußball zu spielen, musst du wissen, dass Hände nicht benutzen werden dürfen und du musst wissen, wie man Tore schießt. Wenn du die Regeln nicht kennst, wirst du keine Ahnung haben, was los ist oder was du tun sollst. Auch das Betrachten einer Sportart ohne Kenntnis der Regeln ist ein befremdliches Erlebnis.

Aber Musik ist nicht wie Monopol oder Fußball. Es gibt keine „Regeln“, die jederzeit eingehalten werden sollten. Man braucht keine Theorie, um ein Lied zu singen oder eine Melodie zu spielen.

Die Musiktheorie wurde nicht von einem Haufen Leute geschaffen, die sagten: „Okay, so werden wir es machen“. Stattdessen fingen die Leute einfach an, Musik zu machen, und irgendwann begannen sie, nach der Logik dahinter zu suchen. Ihre Frage: „Was lässt Musik gut klingen? So kann dir die Musiktheorie helfen. Es gibt einen Einblick, warum bestimmte Musik gut klingt (oder nicht). Es hilft dir, die Klänge zu verstehen, die du bereits kennst, indem es ihnen Namen gibt, erklärt, wie sie aufgebaut sind, und indem es dir eine systematische Denkweise über Musik gibt. Es ist beschreibend, nicht vorschreibend.

Stell es dir wie eine Sprache vor. Die Kinder lernen fließend zu sprechen, bevor wir ihnen die Grammatik beibringen. Niemand unterrichtet Kleinkinder, was Verben und Substantive sind. Kinder lernen die Grammatik erst, wenn ihre Sprachkenntnisse bereits fast perfekt sind. Das bedeutet, dass wir die Grammatik nicht bewusst anwenden, um korrekt zu sprechen. Wir machen es automatisch. Wir lernen Grammatik, um ein besseres Verständnis dessen zu erlangen, was wir bereits tun, und um verweilende Fehler zu vermeiden.

Auf die gleiche Weise werden wir nicht fließend in der Musik, indem wir Theorie lernen. Es festigt unser Verständnis von dem, was wir bereits wissen. Was wir bereits tun. Es beantwortet Fragen wie: Warum klingen diese Akkorde so sanft zusammen? Was lässt diese Melodie so dunkel klingen? Warum klingt dieser Rhythmus so lebendig?

 

Also, Musiktheorie lernen oder nicht? 

Die Musiktheorie gibt uns ein tieferes Verständnis für die Musik, die wir bereits kennen. Aber man braucht keine Theorie, um Musik zu spielen, genau wie Kinder sich nicht der Grammatik bewusst sein müssen, um ihre Muttersprache zu sprechen.

Aber wenn Sie versuchen, ein wenig mehr darüber zu verstehen, was Sie tun, ändert sich die Frage. Es ist nicht mehr, ob man Theorie lernen sollte, sondern wann man sie lernen sollte. Die Antwort: Erkunden Sie die Stadt, bevor Sie die Karte studieren. Beginnen Sie mit dem Ton. Solange Sie mit Sound beginnen, werden Sie eine Theorie lernen, die für Sie sinnvoll ist, und das vermeiden, was Sie nicht brauchen.